Nachhaltige Stoffwindeln

Nachhaltigkeit im Alltag - Zero Waste - Plastikfrei leben

Welche Alternativen gibt es zur Plastikwindel – Wiederverwendbare Stoffwindeln, statt Einwegwindeln zum Wegwerfen

Einwegwindeln sind super praktisch. Packung auf, Windel an und wenn das Geschäft drin ist ab in den Müll.

Doch Nachhaltig ist dies nicht. 

Denn diese bestehen aus größtenteils synthetischen Stoffen die nicht biologisch abbaubar sind.

Wenn wir bedenken dass ein Kind bis es „sauber“ ist ca 4000 – 5000 Windeln braucht, ist des ne ganze Menge Müll die dadurch entsteht. Ca. 1,5 Tonnen. Diese Windeln brauchen 500 Jahre um sich zu zersetzen.

Es ist auch eine Kostensachen. Diese Wegwerfwindeln verursachen Höhere Müllgebühren, schon die Kosten der Windeln selber sind unglaublich hoch. Im durchschnitt kostet eine Windel etwa 0.20 Cent.

Wenn wir ca 8 Windeln pro Tag verbrauchen – Kostet uns das 11 Euro in einer Woche und 572 Euro im Jahr.

Also in 2 Jahren über 1100 Euro.

Was ebenfalls ein großes Problem darstellt ist dass bei den Wegwerfwindeln, durch den saugbaren Kern, die Kinder oft gar nicht merken dass es in der Windeln nass wird und es ihnen weniger unangenehm ist. So passiert es oft dass Kinder erst mit drei oder vier Jahren „sauber“ werden und noch gewickelt werden müssen.

Bessere Alternativen:

Wenn Wegwerfwindeln – dann am besten welche die Ökologische – diese sind zum großen Teil aus biologisch Abbaubaren Material.

Am besten aber sind immer noch die Stoffwindeln.

Bei den meisten Leuten stellen sich als erstes die Haare wenn sie das Wort Stoffwindeln hören. Dabei denken sie als erstes an die dünnen Mulltücher die zu einer Windel gebunden werden.

Aber was heute mit den heutigen Stoffwindeln möglich ist, dass denkt man gar nicht. Sie haben sich natürlich wie alles andere sehr entwickelt und es gibt richtig moderne Systeme die sich kaum von Wegwerfwindeln Windeln unterscheiden.

Sie sind in der Herstellung und natürlich im verbrauch viel Nachhaltiger und umweltfreundlicher und man spart dabei auch noch Geld.

Was kosten Stoffwindeln:

Dies kommt auf das Windelsystem an das man verwendet.

Am beliebtesten sind die All-In-One Stoffwindeln 

Alles in einem Windel. Bei dieser Windel ist eine Saugeinlage mit der Außenhülle in einem vernäht. 

Vorteil ist dass sie super praktisch sind und eigentlich wie Wegwerfwindeln funktioniere, nur dass man sie danach in die Wäsche gibt statt in den Müll. Dies ist natürlich auch sehr praktisch wenn die Kinder in der Kita oder z.B. bei Großeltern gewickelt werden. Nach dem waschen muss man auch nicht die einzelne Teile zusammen suchen und sie ist gleich wieder einsatzbereit

Es werden 30 Stoffwindel benötig und etwa 5 Nachtwindeln.

Diese sind meistens etwas teuerer als andere Systeme

1 Stoffwindel kostet zwischen 20-35 Euro

Pocket-Windel:

Hierbei handelt sich um Windeln mit einer Überhose in der eine Tasche eingebaut ist in der man die Saugeinlage einlegen kann. Dabei kann man ganz individuell entscheiden welche Einlagen, welche verschiedene Stoffe, man verwenden möchte. Man Diese schiebt man einfach in die Tasche und können dadurch auch nicht verrutschen. Sie sind ebenfalls, wie auch die All-In-One, sehr geeignet für Kita, Großeltern oder menschen die noch nie mit Stoffwindeln gewickelt haben da man sie gut vorrichten kann.

Es gibt welche mit Klettverschluss oder Naps (Druckknöpfen).

Die meisten lassen sich von der Breite und auch von der Höhe so verstellen, dass man sie vom Baby bis zum trocken werden benutzen kann.

Es werden ebenfalls 30 Stoffwindel benötig. Die Nachtwindeln entfallen, da diese einfach durch saugfähigere Einlage ausgetauscht werden kann.

Auch diese liegen mit Einlage zwischen 20-35 Euro

Hybrid system

Einlagen und Überhosen getrennt. Eine meist wasserdichte Außenhülle und Einlagen oder Prefonds. Diese unterscheiden sich in

– Snap in On

Eine Überhose in die die Einlagen eingesnapt werden also mit Druckknöpfe befestigt.Bei dieser Variante benötigt man nur etwa 6-8 Überhosen und ca. 30 Einlagen.

Preislich kosten die Überhosen zwischen 20-25 Euro und die Einlagen etwa 10 Euro.

Nachteil: Man ist an eine Marke gebunden

– All in Three

Überhose, diese kann auch aus Bauwolle sein, in der eine Art Wanne(wasserfesten Innenwindel) befestigt wird in die eine Einlage nach Wahl eingelegt werden kann. Sodass man beim wechseln nur die Einlagen wechseln muss. Solange kein Stuhl drauf kommt kann auch die wasserfeste Innenwindel bis zu 5 mal verwendet werden.

Auch hier ist man oft an die selbe Marke gebunden.

Preislich liegen die auch wie die Snap-In-One

Wenn man sich das ganze ausrechnet kommt man auch da mit Einlagen und Zubehör auf eine Summe von 800- 1000 Euro. Da man aber von klein bis ende der Wickelzeit verwenden kann, liegt man meist trotzdem unter den Preis für Wegwerfwindeln.

Sparen kann man wenn man die Stoffis gebraucht kauft. Und die Überhosen lassen sich auch danach noch super wieder verkaufen, da diese kaum kaputt gehen oder Verfärbungen bekommen. Einlagen kann man sich auch noch gut selber nähen aus alten Handtüchern und Stoffen.

Was mache ich mit den benutzen Windeln unterwegs??

Wer mit Baby oder Kleinkind unterwegs ist kennt es, da macht das kleine in die Windeln und es dauert noch ein bisschen bis man wieder zuhause ist. Damit auch da der Popo nicht wund wird, spricht auch bei den Stoffwindeln nichts dagegen unterwegs zu wickeln. Die benutze Windel wird nicht wie die Wegwerfwindel im Müll entsorgt, sonder wird ganz einfach im Wetbag, also der Nasstasche, wieder mit nachhause zum waschen mitgenommen.

Dieses Wetbag könnt ihr euch kaufen oder selbst nähen

  • Produkte (folgt)
  • Wetbag / Nasstasche selbst nähen (Betrag folgt)

Letzte Artikel von Nachhaltig4future (Alle anzeigen)
Teile diesen Beitrag

Von Nachhaltig4future

Wir sind Lisa und Jakub. Nachhaltigkeit liegt uns am Herzen, deshalb gestalten wir diese Website liebevoll mit hilfreichen Tipps, Ideen und Informationen rund um unsere Umwelt, das Klima und nachhaltiges Leben. Mehr über uns findest du HIER.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.