Nachhaltige Handyhüllen

[Sponsored Post]
Ein Gastbeitrag von Mika:
Shop-Betreiber von Organic Cases Smartphonezubehör.

Nachhaltige Handyhüllen? Warum eigentlich nicht?

Kennst du das auch? Da hat man sich ein cooles neues Smartphone gekauft und bekommt im Laden gleich noch eine Hülle dazu. Bei vielen fällt die Wahl erstmal auf eine durchsichtige Plastik-Hülle. Diese sieht aber nach wenigen Monaten nicht mehr sonderlich appetitlich aus – entweder der Staub setzt sich fest oder sie vergilbt. Also muss mal wieder eine Neue her.

Uns ist das schon gefühlte 100x mal passiert, weswegen wir uns gefragt haben, ob man diesen ganzen Plastikmüll nicht vermeiden kann und stattdessen nachhaltigere Alternativen zum Schutz des Smartphones findet, die gleichzeitig individuell sind & cool aussehen? 

Getrieben von diesem Gedanken haben wir Organic Cases gegründet. Unser Ziel ist es, dir nachhaltigere Alternativen zu den konventionellen Handyhüllen anzubieten und damit wieder einen kleinen Beitrag zum großen Projekt „Plastikmüllvermeidung“ zu leisten. Noch dazu stammen die nachhaltigen Handyhüllen aus unserem Shop alle aus der EU und sparen durch weite Importwege aus Asien eine Menge CO2 ein. Bei einem durchschnittlichen Verpackungsabfall in Deutschland (pro Kopf) von 39 kg besteht hier definitiv Handlungsbedarf.

Wie wird deine Handyhülle nachhaltig?

Ganz einfach – indem sie gemeinsam mit natürlichen & robusten Materialien hergestellt wird und du gleichzeitig darauf achtest, der Natur auch etwas zurück zu geben. Nehmen wir bspw. die klassische „so-dünn-wie-nur-möglich“-Hülle, die sicherlich auch du schon einmal an deinem Handy hattest. Statt aus reinem Plastik oder Silikon, welches nur schwer bis gar nicht abbaubar ist, sind unsere Hüllen zu 100% biologisch abbaubar. Sie bestehen zu einem Teil aus Bioplastik und zu einem anderen Teil aus Flachsstroh. In der Kompostanlage kann sich die nachhaltige Handyhülle so – je nach Temperatur – in 6-12 Monaten zersetzen.

Und ist Bioplastik dann die Lösung aller Probleme? 

Nein, leider nicht. Bioplastik wird auf Basis nachwachender Rohstoffe hergestellt, was zwar besser ist als komplett auf begrenzt verfügbares Erdöl zu setzen, aber auch zur Herstellung von Bioplastik wird industrieller Aufwand benötigt und man kann die biologische Abbaubarkeit bspw. nicht mit der einer Apfelhülle vergleichen, die schon nach zwei Wochen zersetzt wird. Trotzdem ist die CO2-Bilanz von Bioplastik besser als die von herkömmlichem Plastik, da während der Produktion und auch später bei der Entsorgung weniger CO2 verbraucht wird. 

Du darfst daher deine Handyhülle mit Bioplastik und Flachsstroh nicht einfach in den Wald werfen und darauf hoffen, dass sie sich bald zersetzt. In der Natur ohne entsprechende Komposter-Bedingungen würde das viel zu lange dauern, da für den Zersetzungsprozess entsprechend höhere Temperaturen notwendig sind. Dann kann sich auch der Nährstoffkreislauf wieder schließen und die Hülle wird zu Biomasse.

Außerdem ist es wichtig, dass du dich nicht nur darauf ausruhst, eine nachhaltige Handyhülle aus Bioplastik gekauft zu haben, sondern auch weiterhin deinen Teil zum Umweltschutz beiträgst. Sollte dein Handy bspw. mal den Geist aufgeben, wirf dein altes Handy nicht einfach weg, sondern schenke ihm ein zweites oder drittes Leben. Auch hierfür gibt es unzählige An- und Verkaufssportale im Internet.

Nachhaltig ist zwar gut, aber du findest individuelle Hüllen cooler?

Wenn du nicht zu denen gehörst, die gerne mit dem Strom schwimmen und sich für die klassische „so-dünn-wie-nur-möglich“-Hülle entscheiden (vielleicht nehmen wir das als offiziellen Produktnamen auf? 😊) gibt es auch hier nachhaltigere Alternativen. So gibt es auch eine große Auswahl an Handyhüllen mit echtem Holz, welches aus FSC-zertifiziertem Anbau stammt. Du kannst hier aus vielen verschiedenen Alternativen und Holzarten wählen. Das interessanteste Projekt ist aktuell das Recycling alter Eichenholzpfähle, die einst Teile von Venedig, der schwimmenden Stadt, getragen haben. Dieses über 500 Jahre alte Holz findet sich auf unseren beiden Venedig-Hüllen wieder.

Was bedeutet FSC-zertifiziert eigentlich?

„FSC“ ist ein international bekanntes Zertifizierungssystem und steht in erster Linie für eine nachhaltigere Waldwirtschaft. Die Wälder, aus denen das Holz für die jeweiligen Produkte stammt, müssen nach strengen ökologischen und sozialen Prinzipien bewirtschaftet werden. Zwar ist es wahrscheinlich utopisch dabei an ein Stück „unberührte Natur“ zu glauben, aber das FSC-Zertifikat ist derzeit der anspruchsvollste Standard auf diesem Gebiet und schafft einiges an Transparenz im Vergleich zu Holzprodukten ohne Herkunftsnachweise oder mit anderen Siegeln.

Du möchtest lieber die pure Natur in den Händen halten?

Dann hast du noch die Qual der Wahl unter einer Vielzahl von nachhaltigen Handyhüllen, die mit Naturmaterialien bestückt sind. Wie wäre es bspw. wenn sich auf deiner Handyhülle echtes Alpenheu befindet? Oder doch lieber Lavendel? Das Material wird dazu getrocknet und gepresst, bevor es passgenau auf die Rückseite der Handyhülle aufgebracht wird.

Du siehst, es gibt sehr viele Möglichkeiten, auf nachhaltige Alternativen bei der Handyhülle umzusteigen.

Was macht Organic Cases denn zu einem nachhaltigen Unternehmen? 

Berechtigte Frage! Wir möchten uns hier nicht nur hinter unseren Produkten verstecken und uns damit automatisch „Nachhaltig“ nennen. Stattdessen versuchen wir in vielerlei Hinsicht nachhaltige Prinzipien zu leben und umzusetzen. 

Wir haben uns beispielsweise bei dem Hosting unseres Onlineshops für ein klimapositives Hostingpaket entschieden, auch wenn dieses mehr kostet als das Hosting anderer Anbieter am Markt. So laufen die Server mit garantiertem Ökostrom aus 100% Windkraft und ausschließlich aus Deutschland. Zudem pflanzt unser Hostinganbieter u. a. für jeden Kunden einen Baum und hat hier im letzten Jahr bereits 180.000 Bäume zur Wiederaufforstung gespendet.

Außerdem versuchen wir eine strikte „Null-Abfall“-Philosophie zu leben. Unsere nachhaltigen Handyhüllen kommen in ebenso nachhaltigen Verpackungen bei dir an. Der Versandkarton ist so klein wie möglich gehalten und ist ebenso über die Papiertonne recyclebar, wie die Verpackung der Handyhülle selbst. Diese haben wir erneut aus Gründen des Umweltschutzes so minimalistisch wie nur möglich gehalten. Pakete versenden wir mit Versandmethoden, bei denen ein Teil des Portos als Kompensation für die Klimabilanz verwendet wird. 

Übrigens: Unser Hauptlieferant pflanzt für jede gelieferte 100% Biologisch Abbaubare Handyhülle ebenfalls einen Baum.

Nachhaltigkeit im Alltag umsetzen

Am Beispiel der nachhaltigen Handyhülle kannst du bereits sehen, dass es teilweise echt einfach ist, Nachhaltigkeit in deinen Alltag zu integrieren.

Hast du schon mal daran gedacht, deine Putzmittel bspw. selbst herzustellen? Wirf mal einen Blick in deine Rumpelkammer oder unter die Spüle und zähle, wie viele Plastikflaschen sich hier ansammeln, die man immer wieder wegschmeißt und neu kaufen muss.

Auch bei der Morgenroutine im Bad gibt es Optimierungspotenzial. Wie wäre es mit einer Bambuszahnbürste, einem Rasierhobel oder – ganz klein angefangen – damit, das Wasser beim Einseifen unter der Dusche nicht mehr laufen zu lassen? Schau doch gerne mal hier vorbei und hol dir noch mehr Inspirationen für nachhaltige Alternativen im Badezimmer.

Wie anfangs bereits erwähnt ist die Plastikmüllvermeidung ein Projekt, bei dem wirklich jeder kinderleicht mitmachen kann. Umweltschutz geht uns alle etwas an. Wir haben nur unsere eine Erde, daher lasst uns gemeinsam anpacken & anfangen nachhaltig zu denken.


Letzte Artikel von Nachhaltig4future (Alle anzeigen)
Teile diesen Beitrag

Von Nachhaltig4future

Wir sind Lisa und Jakub. Nachhaltigkeit liegt uns am Herzen, deshalb gestalten wir diese Website liebevoll mit hilfreichen Tipps, Ideen und Informationen rund um unsere Umwelt, das Klima und nachhaltiges Leben. Mehr über uns findest du HIER.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.