Nachhaltig grillen

Nachhaltig grillen

Der Sommer ist da und der Grillgeruch liegt in der Luft. Sobald die ersten Sonnenstrahlen rauskommen und es angenehm warm ist, bekommt man Lust auf einen entspannende Grillparty mit Freunden oder Familie. Am Balkon, Terrasse oder im Garten lassen sich die warme Abende gut verbringen. Hier bekommst du Tipps für ein bewusstes Grillvergnügen mit Empfehlungen für alles, was du für ein perfektes und möglichst nachhaltiges Grillen brauchst.

Was musst du beachten, damit dein Grillabend nachhaltig wird

Das wichtigste beim Grillen ist natürlich der Grill. Um möglichst umweltfreundlich zu grillen solltest du schon bei der Beschaffung darauf achten welchen Grill du kaufst.

Einweggrill ist, wie der Name schon verrät, nur zur einmaligen Nutzung bestimmt und somit einfach nur unnötig und Müll pur. Du möchtest campen oder möchtest unterwegs grillen, aber nicht deinen großen Grill mitnehmen, dann gibt es alternativ die Möglichkeit sich einen kleinen To-Go Grill zu kaufen oder auszuleihen, eine kleine Feuerschale mitzunehmen oder einen öffentlichen Grillplatz aufzusuchen.

Wichtig ist immer Mehrweg statt Einweg. Investiere lieber dein Geld in einen Grill der dir mehrere Jahre dient.

Nachhaltige Grills online kaufen

Nachhaltigen Grill kannst du in diesen Online-Shops kaufen:

Doch welcher Grill ist der Beste?

Grillen mit Holz-Kohle, mit Gas, oder Elektro?

Gasgrill und Elektrogrill ist von der Ökobilanz eigentlich sehr ähnlich. Wird der Elektrogrill mit Ökostrom betrieben, ist dieser sogar noch umweltfreundlicher.

Der Holzkohle-Grill ist natürlich einer der beliebtesten, da durch die Holzkohle das typische Raucharoma entsteht. Nicht unbedingt muss dies schlechter sein, achte beim Kauf der Grillkohle auf das Holz-Siegel, welches den nachhaltige Forstwirtschaft zertifiziert.


Darauf solltest du beim Kauf von Holz-Kohle achten:

Unbezahlte Werbung, wegen Verlinkung


Du kannst nicht immer alles beim Grillen beeinflussen, bist du z.B. bei Freunden eingeladen, kannst du dir meistens nicht aussuchen mit welchem Grill sie grillen. Du kannst aber deine Tipps und Ratschläge einbringen.

Eins ist klar um nachhaltig zu grillen haben dabei Plastik und Müll nichts verloren.

Auf das man achten kann, ist Müll und Plastik zu vermeiden. Kaufe kein Einweggeschirr, Einmalbesteck und Plastikbecher. Nutze Geschirr, Besteck und Gläser/Becher, welche du auch in deinem Haushalt nutzt. Solltest du eingeladen sein kannst du auch gut die Sachen selber mitbringen.

Auch Einweg Servietten sind einfach nur Müll. Einmal Mund abputzen und das war’s? Stattdessen lieber Stoffservietten verwenden. Diese kann man sich einmalig kaufen oder ganz einfach selbst aus alten Stoffresten herstellen. Wenn man die Möglichkeit hat und der Schmutz nicht zu viel ist, kann man im Garten die Baumblätter, oder Gras nutzen.

Bei den Grill Anzündern solltest du ebenfalls darauf achten, dass diese FSC-Zertifiziert sind. Am besten kaufst du Anzünder aus Birkenrinde, Biomasse oder nimmst ein bisschen Pappe (gut eignen sich zum Anfeuern auch alte Eierschachteln) oder feine Holzreste.


Produktempfehlungen

Anzündpads aus ölhaltige Biomasse bei Waschbär.de – 60 Stück *

Anzünder für Grill und Kamin aus 100% Birkenrinde von MOYA Birch Bark bei Avocadostore.de – 24 Stück *


Feueranzünder aus Biomasse von If You Care bei Avocadostore.de *


Aluschalen und Alufolien sind Dinge, die ganz und gar nicht nachhaltig sind. Was kannst du stattdessen verwenden?

Du kannst direkt auf dem Grillrost grillen und brauchst zusätzlich keine extra Folie. Möchtest du aber etwas dazwischen legen, empfiehlt es sich dafür Schalen aus Edelstahl zu verwenden. Diese kannst du danach reinigen und immer wieder verwenden.

Was grillen?

Das wichtigste ist natürlich das, was auf den Grill kommt. Für viele Leute muss das einfach ein saftiges stück Fleisch oder Grill-Würstchen sein, andere bevorzugen vegetarische oder sogar vegane Ernährung.

Fleisch / Fisch

Besser wäre auf tierische Produkte zu verzichten, nicht nur wegen dem Tierleid, sondern auch wegen der CO2-Bilanz von Fleischprodukten. Besonders Rindfleisch hat eine sehr schlechte Ökobillanz. Wenn Fleisch oder Fisch, dann achte bitte darauf dieses bei deinem Metzger des Vertrauens zu kaufen. Es soll nicht aus Massentierhaltung stammen und sollte Bio zertifiziert sein. Auch solltest du lieber auf regionale Produkte achten.

Vegetarisch

Dass Fisch und Fleisch eine sehr schlechte Ökobilanz haben und sie auch aus ethischen Gründen nicht wirklich zu empfehlen sind, wurde bereits gesagt.

Wie wäre es stattdessen mit der vegetarischen Variante. Auch ohne Fleisch gibt es appetitliche Rezepte mit denen das Grillen genauso viel Spaß macht und wo sich das Ergebnis sehen und schmecken lässt.

Ein paar vegetarische Grill-Ideen:

  • Gefüllte Champignons mit Fetakäse, Kräutern oder Spinat
  • Gegrillte Gemüse-Maultaschen am Spieß
  • Grillkartoffeln mit Kräuterdip
  • Spitzpaprika mit Fetacreme
  • Zucchini oder Aubergine am Spieß gefüllt mit Spinat und Mozzarella
  • Gefüllte Aubergine mit Tomaten-Fetafüllung

Vegan

Noch besser ist es sogar komplett auf tierische Produkte zu verzichten.

Ein paar vegane Grill-Ideen:

  • Tofu-Gemüse-Spieße
  • Buntes Gemüse am Spieß
  • Gegrillte Maiskolben
  • Süßkartoffeln in Scheiben
  • Auberginen Bruschetta gegrillt
  • Gefüllte Pilze oder Pilze am Spieß

Soßen / Marinaden und sonstige Beilagen selber zubereiten

Leckere Marinaden machst du ganz einfach selber: Nehme 3 El Olivenöl und gebe verschiedene Gewürze hinzu. Dazu passt ausgezeichnet Pfeffer, Koriander, Paprika, Thymian und Rosmarin. Ebenfalls gut dazu macht sich ein Spritzer Zitronensaft und wenn du magst eine Knoblauchzehe. Lege dein Grillgut auf einen Teller und bestreiche es mit der Marinade. Lege es für 1-2 Stunden in den Kühlschrank, damit es den Geschmack gut annimmt.

Tolle Soßen selber machen:

  • Ketchup selber herstellen
  • Chili-Soße
  • BBQ-Soße
  • Mayonnaise ohne Ei 
  • Hummus
  • Honig-Senf-Grill-Soße

Ein paar Ideen für Beilagen die ihr ganz leicht selber zubereiten könnt:

  • Bruscetta
  • Tomaten-Morzarella
  • Kräuterbaquette
  • Grillbrot
  • Gurken-Fete-Röllchen

Salate / Nachtisch / Getränke

Schaue auch beim Kauf und Herstellung der Salate und Nachtische auf saisonale- sowie regionale Produkte und natürlich auch auf eine Müll- und Plastikfreie Zubereitung. Stelle die Speisen und Salatsoßen selbst her. Auch bei den Getränken, viele kann man ganz einfach selbst herstellen. Wenn etwas kaufen, dann achte darauf in Mehrweg oder Glasflaschen zu kaufen.

Ein paar Ideen: Brokkoliesalat , Bunter Blattsalat, Tomatensalat, Nudelsalat

Getränke: Orangensaft selbst herstellen, Eistee gesund selber herstellen

Infused Water ist auch eine ganz hervorragende Möglichkeit dein Wasser aufzupeppen

Nachtische: Erdbeeren-Tiramisu, Zitronencreme im Glas, Eis selbst gemacht, Obstsalat, Cheescake im Glas mit frischen Früchten

Hinterlasse Grillplätze immer sauber! Du möchtest ja auch nicht im Müll deiner Vorgänger Griller, deswegen hinterlasse den Grillplatz auch so sauber, wie du ihn auch gerne hättest.

Grill nachhaltig reinigen:

Du kannst deinen Grill am besten mit Kaffeesatz und einem Stück Stahlwolle abschrubben.

Letzte Artikel von Nachhaltig4future (Alle anzeigen)
Teile diesen Beitrag

Von Nachhaltig4future

Wir sind Lisa und Jakub. Nachhaltigkeit liegt uns am Herzen, deshalb gestalten wir diese Website liebevoll mit hilfreichen Tipps, Ideen und Informationen rund um unsere Umwelt, das Klima und nachhaltiges Leben. Mehr über uns findest du HIER.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.