Nachhaltige Kerzen

Auf der Suche nach einer nachhaltigen Kerze ohne Erdöl oder Palmöl? Möglichst umweltfreundlich, langlebig, ohne Chemie und Plastik soll sie sein? Hier bekommst du ein paar Tipps auf die Hand.

Kerzen sind schön. Manche haben bestimmte Bedeutungen oder erleuchten einfach nur dunkle Tage. Früher schon galten Kerzen als Beleuchtung von Räumen, den elektrisches Licht wie bei uns heute gab es nicht. Fackeln oder Öllampen waren da, um Licht in die Dunkelheit zu bringen. Auch ein Ofenfeuer brachte Licht und vor allem Wärme.

Heutzutage bekommen wir Licht und Wärme hauptsächlich durch Strom. Kerzen dienen nun eher für eine schöne und entspannte Atmosphäre. Gerade an kalten und grauen Tagen, laden sie ein, es sich gemütlich zu machen.

Egal ob Candle-Light-Dinner, Adventskranz oder Geburtstagstorte, für all diese Dinge sind Kerzen wichtige Bestandteile. Auch in religiösen Kreisen werden sie zu Festlichkeiten entzündet.

Was aber solltest du, bei Kauf von Kerzen beachten?

Die meisten Kerzen, die wir im Handel finden sind, leider so gar nicht nachhaltig, denn diese bestehen häufig aus Paraffine und aus Stearin, also Erdöl oder Palmöl. Die Herstellung dieser Kerzen ist meistens sehr kostengünstig und somit auch sehr verbreitet. Doch diese Kerzen haben eine große Schattenseite, den Erdöl ist kein natürlicher Rohstoff und ist somit auch nicht biologisch abbaubar. Bei Kerzen aus Stearin ist ein großer Teil davon Palmöl, dafür werden täglich große Flächen des Regenwaldes gerodet. Es ist zwar biologisch abbaubar und zersetzt sich, aber oft wird es mit Paraffinen gemischt. Auch werden bei manchen Stearin-Kerzen tierische Fette, durch z.B. Schlachtabfällen, genutzt.

Darum sollte man beim Kauf immer genau darauf achten, aus welchem Material die Kerzen bestehen. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe gibt uns meistens Hinweis darauf. Bei der Wahl einer Kerze sollte man auch auf die verwendeten Materialien für den Docht und die Verpackung achten.

Nachhaltige Kerzen findest du z.B. auch im Avocadostore.de *, dort findest du nur Produkte, die auf verschiedene Kriterien überprüft worden sind und von Hersteller bzw. Lieferanten stammen, die sorgfältig ausgewählt wurden.

Nachhaltige Alternativen

Kerzen gibt es auch aus nachhaltigen und natürlichen Materialien.

  • Bio-Masse-Wachs
  • Sojawachs
  • Rapswachs
  • Bienenwachs (nicht vegan)
  • Palmöl und Kokosnussöl (umstritten)

Bio-Masse ist sehr ressourcenschonend, da es aus Resten der Nahrungsmittelindustrie gewonnen wird. Zum Beispiel aus Speiseöl aus Fritteusen (Yellow grease / Gelbes Fett).

Biomasse-Granulat zum Selbergießen inkl. Docht bei Waschbaer.de *

Soja- und Raps-Wachs werden, wie der Name schon verrät, aus den Pflanzen gewonnen. Sojawachs wird aus Sojabohnen hergestellt. Der Wachs aus Soja ist biologisch abbaubar und rußt weniger als herkömmliche Paraffinkerzen.

Steinhart Stumpenkerze aus Rapswachs bei Avocadostore.de *

Bienenwachs ist ein natürlicher, erneuerbarer Rohstoff, der von Bienen produziert wird. Bei Bienenwachskerzen solltest du aber unbedingt darauf achten, dass du diese am Besten im Biomarkt oder deinem Imker des Vertrauten kaufst. Denn wie bei der Massentierhaltung auch, werden für Bienenwachs die Tiere dafür extra gezüchtet und unter unnatürlichen Bedingungen gehalten.

Was ist mit Kerzen aus Palmöl? Palmwachs wird aus dem Öl der Ölpalme gewonnen, die eine erneuerbare Ressource ist. Es ist biologisch abbaubar und hat einen niedrigen Schmelzpunkt, so dass es länger brennt als andere Wachsarten. Allerdings werden für Palmöl Wälder gerodet und außerdem setzt Palmöl Treibhausgase frei und ist somit ein wahrer Klimakiller.

Ähnlich verhält es sich mit dem Wachs aus Kokos. Kerzen aus Kokoswachs gelten als Alternative zu Palmöl, da sich die Eigenschaften ähneln, weisen allerdings nicht umbedingt eine bessere Ökobilanz aus. Kokosnusswachs wird aus dem Öl der Kokosnuss hergestellt. Es sind lange Transportwege nötig. Da bringt es auch wenig, dass Kokosnuss eine natürliche und erneuerbare Ressource ist und relativ lange Brennzeit haben.

Nachhaltige Kerzen bekommst du in Eine-Welt-Läden, im Unverpacktladen, Biomarkt, im Fachhandel für Kerzen oder bei nachhaltigen Online-Shops.

Weitere Tipps:

Meistens sind die nachhaltigen Alternativen leider etwas teurerer, wenn dir das zu teuer ist, schau doch einfach mal, ob du tolle Kerzen Secondhand auf Flohmärkten findest. Um Geld zu sparen, kannst du auch deine Kerzen selber gießen, aus einem Kilo Wachs bekommt man etwa 10 Kerzen raus. Auch die alten Wachsreste kann man super nochmal verwenden, schmelze das Wachs ein und forme es zu einer neuen Kerze. Die Reste sind viel zu schade, um einfach in den Abfall geworfen zu werden.

Teelichter

Bei Teelichtern ist es wie bei den Kerzen auch, unbedingt auf nachhaltige Rohstoffe achten.

Doch Teelichter haben noch eine Sache, auf die du unbedingt achten solltest. Im Supermarkt gibt es die in schöner Aluschale, die ist alles andere als umweltfreundlich.

Darum nutze am besten Gläschen (Einmachglas oder extra Teelichtgläser) für deine Teelichter oder gebe sie auf einen feuerfesten Untergrund, auf dem Wachs darauf darf. So kannst du diese immer wieder verwenden und kannst deine Teelichter ohne Alu im Auffüll-Pack kaufen oder selbst herstellen.

ReineNatur Vegane Teelichter aus Rapswachs ohne Hüllen – 12er-Set bei Avocadostore.de *

und

ReineNatur Teelichtglas Halter für Teelichter – 2er-Set bei Avocadostore.de *


Letzte Artikel von Nachhaltig4future (Alle anzeigen)
Teile diesen Beitrag

Von Nachhaltig4future

Wir sind Lisa und Jakub. Nachhaltigkeit liegt uns am Herzen, deshalb gestalten wir diese Website liebevoll mit hilfreichen Tipps, Ideen und Informationen rund um unsere Umwelt, das Klima und nachhaltiges Leben. Mehr über uns findest du HIER.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert